Aposteltafel

Sechs Apostel stehen paarweise unter drei säulengestützten Rundbögen. Die Inschrift über ihren Köpfen benennt sie mit Petrus und Johannes, Bartholomäus und Jakobus, Simon und Judas Thaddäus. Die Paare sind einander zugewendet und in lebhafter Diskussion, was an den Gesten zu erkennen ist. An den Figuren fällt ihre Grösse sowie die Kleidung auf: Diese besteht aus einer Tunika, wie sie die antiken Philosophen trugen. Ganz absichtlich wählte also hier der Bildhauer diese Gewandung, um die Apostel als Gelehrte darzustellen. Die Tafel aus dem 11. oder 12. Jahrhundert muss einst ein Pendant mit den restlichen sechs Aposteln gehabt haben. Vermutlich dienten die beiden Tafeln als Teile von Chorschranken oder als Altarvorsätze.