Baumeistertafel

Zwei Männer sitzen in einer kirchenartigen Halle auf einer Bank. Die lateinische Inschrift besagt, dass sie „lebendige Steine“ seien, da sie dem Bau dieses Tempels dienen. Die Figur links dürfte einen Baumeister (magister operis) darstellen, da er die im Mittelalter für Steinhandwerker typische, enganliegende Lederkappe trägt. Der Mann rechts könnte der Bauverwalter des Domstifts sein oder aber ein Stifter, der Wesentliches zum Bau des spätromanischen Münsters beigetragen hat. Die Erinnerungstafel ist um 1200 zu datieren und gehört deshalb zum spätromanischen Münster. Typisch für jene frühe Zeit ist, dass die Dargestellten nicht namentlich genannt sind, sondern anonym bleiben.