Vierung und Querhaus

Die Vierung und das Querhaus bilden den Raum zwischen Langhaus und Chor und gehen auf den 1220/30 vollendeten spätromanischen Bau zurück. Nur die Deckengewölbe wurden nach dem Erdbeben gotisch ergänzt. Die Vierung ist von gewaltigen Bündelpfeilern flankiert. Zwischen diesen stand bis ins 19. Jahrhundert das Chorgestühl der Domherren und der Bischofsthron. Seit 1975 ist das gotische Chorgestühl in mehreren Partien im ganzen Münster verteilt aufgestellt. Der Bischofsthron und der